IMG_0095
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Zimtstreuselkuchen mit Salzkaramellguss


„Was hängt im Urwald von den Bäumen?

Na?

Uuuuuuuuuurlauuub!“

Hüstel.

Ja. Danke, Herr Morgenshow-Moderator. Ick geh dann mal gleich wieder ins Bett, wa? Da durfte der Praktikant mal wieder die Witze abnicken, ja? (Ick weiß, wovon ich rede, ick hab nämlich auch mal für so nen Verein jearbeitet. Seitdem höre ich kein Radio mehr)

Heieieieiei, so viel Humor noch vorm zweiten Kaffee, das hält doch keiner aus. Frühstückssendungen im Radio sind grundsätzlich nur ab 2 Promille lustig, und das wiederum ist gesellschaftlich geächtet.

Ei verbibbsch.

Ich hab’s morgens halt gern ruhig, wenigstens beim ersten Kaffee. Also bitte – Ruhe und Frieden. Nicht die Mama nerven mit blödem Gelaber. Außer man hat einen Todeswunsch.

So wie diese Elster.

Dabei bin ich nichtmal ein Morgenmuffel, weiß Gott nicht. Im Hause Cupcake wird grundsätzlich um sieben aufgestanden, auch am Wochenende und hohen Feiertagen.

Na gut. Ich stehe um sieben auf.

Herr Cupcake grunzt dann so zwei Stunden später vielleicht mal.

Das hört sich dann in etwa so an, wie das hier aussieht:

IMG_0147

Naja, mir soll’s recht sein, so kann ich schön wuseln und machen und tun und der Kerl fuhrwerkt mir nicht dazwischen. So mag ich das.

Dann hab ich später auch Zeit, was zu backen. Zum Beispiel

Zimtstreuselkuchen mit Salzkaramellguss

Zutaten für eine 26cm-Springform:

  • 125gr Butter (keine Margarine)
  • 125gr Zucker
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 125gr Mehl

Wir bereiten unsere Springform vor und heizen den Ofen auf 180°C vor.

Profi-Tipp: Für ein ganzes Backblech einfach die Zutaten verdoppeln.

Butter und Zucker schön hellcremig aufschlagen und die Eier einzeln hinzufügen. Mehl und Backpulver dazusieben und kurz unterrühren.

Den Teig in die Form streichen.

Streusel zubereiten:

  • 125gr Butter (keine Margarine)
  • 125gr Zucker
  • 200gr Mehl
  • 2 TL Zimt (oder auch mehr, nach Belieben)
  • 1 Prise Salz

Alles mit den Fingern zu Streuseln verarbeiten und auf den Teig streuen.

Ca. 35 Minuten backen.

Auf den noch heißen Kuchen ca. 125ml Karamellsoße gießen. Ja ja, einfach draufkippen, keine Angst.

Wer keine Karamellsoße hat oder keine machen will, kann hier auch flüssige Schlagsahne nehmen. Dann schmeckt’s zwar nicht nach Karamell, aber auch lecker.

Am besten über Nacht auskühlen lassen.

IMG_0076

Fazit:

Joa, warum eigentlich nicht?

IMG_0080

Ein recht schlichter Kuchen, ein Klassiker, quasi, der durch die Salzkaramellsoße einen kleinen Twist erhält.

Der Kuchen an sich ist dabei wirklich nicht sehr spektakulär im Geschmack, daher solltet ihr wirklich nicht auf diese Soße verzichten.

IMG_0095

Und keine Angst, die Streusel weichen nicht auf, der Kuchen wird nicht matschig. Knusprige Streusel, saftiger Teig und klebrig-köstliches Karamell, das kommt dabei raus.

Mir persönlich war der Zimtgeschmack etwas zu wenig, da hätte ich mehr nehmen sollen, aber das muss jeder selbst wissen. Auch ein wenig Vanille im Teig wär ne Idee gewesen.

IMG_0109

Und dazu vielleicht einen Klecks Schlagsahne.

Im Endeffekt also ein einfacher, gelingsicherer Kuchenklassiker für die spontane Kaffeerunde, mit Zutaten, die man eigentlich immer im Haus hat. Ein Kuchen, der im Grunde jedem schmeckt und der sich auch für Backanfänger eignet.

IMG_0099

Dreieinhalb von fünf Küchenkatzen.

Und weil’s so schön ist, kriegt ihr hier noch ne Nase:

IMG_0152

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *