IMG_1680
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

White Chocolate Pretzel Bars


Alles klar, ich hab den Rasenmäher – wo sind die Katzen?

Jetzt wird Fell gelassen! Muahahaaaa! Attacke!

Nein, im Ernst – ich liebe sie ja. Wirklich, ganz in echt. Ich würd für die Viecher ne Niere spenden. Vielleicht nicht unbedingt meine, aber – ich würde. Wie kann man sowas auch nicht lieben:

Schlafender Kater

Hachherrje.

Miezekatze

Isses nicht putzig?

Nein, nein, ich liebe meine Katzen wirklich, keine Frage.

Aber müssen die Viecher so haaren? Argh.

Okay, Gott sei Dank nicht immer, aber so ein- oder zweimal im Jahr wird dat Fell jewechselt, und dann flust es im Hause Cupcake. Und das macht Mama gar nicht Holly Jolly. Gut, als Tierbesitzer ist man ein bisschen abgebrüht, wenn es um ein Katzenhaar im Morgenkaffee geht, das kann schon mal passieren – nicht erstrebenswert, aber kein Grund zur Panik.

Aber wenn dat so weiterjeht wie im Moment, dann sind die Tiere in am Montag nackt und wir können uns ne dritte Katze stricken. Oder ich fang bald an, selbst Haarbälle hochzuwürgen.

Klar, die beiden können nix dafür. Mit sowas muss man rechnen, wenn man sich so eine Fellwurst ins Haus holt. Alles richtig. Aber trotzdem – so langsam seh ich keine andere Möglichkeit mehr, als Tabula Rasa zu machen. Ab mit den Locken, weg mit dem Gestrüpp. Einmal Kahlschlag, bitte.

Und ihr genießt so lange

White Chocolate Pretzel Bars

Gefunden im wunderbaren Foodblog ShugarySweets.

Zutaten:

  • zwei Hände voll Salzbrezelchen, fein zerbröselt
  • 200gr Mehl
  • ½ TL Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 115gr Butter, seeeeeeeeeeeeeeehr weich
  • 150gr Zucker, am besten braunen
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 100 – 150gr weiße Schokolade, grob gehackt
  • Salzbrezelchen zur Deko

Nun denn. Wir fetten unsere Brownieform gut ein und heizen den Ofen auf 175°C vor.

Mehl und Backpulver mischen und beiseite stellen.

Butter mit Zucker, Salz und Vanille schön hell aufschlagen, dann die Eier einzeln hinzufügen.

Brezelmehl unterrühren.

Mehlmischung sieben und zügig einrühren, dabei nicht überrühren!

Zum Schluss die Schokostückchen per Hand unterheben und den Teig in die Form streichen. Dicht an dicht mit Brezelchen belegen und 30 Minuten lang backen. Anschließend noch weiter 15 Minuten im ausgeschalteten Ofen stehen lassen.

Vollständig auskühlen lassen.

White Chocolate Pretzel Bars Rezept

Fazit:

Erstens: Nein, ich bin nicht schwanger. Dann hätte ich noch kleingeschnittene saure Gurken dazugetan.

White Chocolate Pretzel Bars DIY

Aber im Ernst – traut euch. Süße, vanillige weiße Schokolade und salzige, laugige Brezeln? Das passt besser, als man denkt.

White Chocolate Pretzel Bars selbst gebacken

Der größte Überraschungseffekt dabei war, dass sowohl Schatzi als auch ich ganz definitv Spekulatius herausgeschmeckt haben. Und das ohne Zimt oder sonstige Kanaillen. Fragt mich nicht, wieso. Aber es war eindeutig Spekulatius.

Weiße Schokolade Brezel Bars

Nicht, dass das was Schlechtes wäre.

Selbst gebackene White Chocolate Pretzel Bars

Geschmacklich sind die Dinger also der Hammer. Ich liebe sie. Abgeändert hab ich das Originalrezept nur hinsichtlich der Zuckermenge – Amerikaner halt, da machste nix. Aber auch mit 150gr Zucker sind die Bars süß genug, weiß Gott.

White Chocolate Pretzel Schnitten

Und auch wenn es schwer fällt – lasst sie wirklich einen Tag lang ruhen, dann bekommen die Teile diese wunderbar fiese, leicht schlonzige, klebrige Konsistenz, so ein bisschen wie nur halbgebacken… herrlich. Fast so wie Keksteig naschen.

White Chocolate Pretzel Bar in Nahaufnahme

Solltet ihr also mal etwas außergewöhnliches Kredenzen wollen oder braucht einen ungewöhnlichen Gaumenkitzel oder wollt euern kulinarischen Horizont erweitern – dann ist das euer Rezept. Und auch ohne einen dieser Gründe solltet ihr sie mal backen. Geht auch ganz einfach, versprochen.

White Chocolate Pretzel Bars closeup

Mama vergibt heute viereinhalb von fünf Küchenkatzen.

P.S.: Natürlich ist KEINE Katze hier rasiert worden, was denkt ihr von mir? Ich wiederhole – allen Katzen hier geht es hervorragend.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *