IMG_0391
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 4,00 von 5)

Skinny Banana Chocolate Chip Bars


Uaaah.

Uaaaaaaaaaaaahhhhh.

Och nöööööö.

Kinners, ich glaub, ich hab Frühling.

Ugh.

Frühjahrsmüdigkeit, um präziser zu sein. Halleluja, häng ich in den Seilen, dabei geh ich immer so früh ins Bettchen. Trotzdem herrscht hier totale Motivationslosigkeit. In Sachen Antrieb herrscht hier Flaute.

Ich fühl mich grad ein bisschen so wie die Katze, welche momentan völlig sinnbefreit über den Teppich rollt. Huuii.

Ey, Kollegen Melatonin und Serotonin, kriegt euch mal wieder auf die Reihe! Mama will das schöne Wetter genießen! Meh.

Ich muss gestehen, der Jahreszeitenwechsel Sommer -> Herbst fällt mir leichter. Damit komm ich irgendwie besser zurande, wenn’s wieder früher dunkel wird und morgens auch noch alles düster ist… vielleicht stamm ich ja doch vom gemeinen Grottenolm ab. Mama? Kuckst du nochmal auf den Stammbaum?

Aber nett isses ja schon, wie’s jetzt wieder n bisschen öckeliger wird draußen, so mit Sonne und blauem Himmel und überall sieht man schon lustige Blümchen… jaaaaa, das hat mit der Zeit sogar mir gefehlt. Hat ja alles auch seine schönen Seiten, sogar der Frühling.

Und am Wochenende hat hier sogar wer in der Nachbarschaft angegrillt, ich hab’s genau gerochen! Da haste Töne.

Jedenfalls – wie wäre es mit einem Stückchen

Skinny Banana Chocolate Chip Bars

Rezept hier gefunden.

Zutaten:

  • 85gr Butter oder Margarine
  • 80gr Joghurt*
  • 100gr Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei
  • 2 überreife Bananen, zerquetscht
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 240gr Mehl
  • 100 – 150gr Schokolade, grob gehackt

*Zum Joghurt: Im Originalrezept steht was von griechischem Joghurt, der mit 10% Fett. Den hatte ich nicht daheim und wollte auch keinen extra kaufen (den isst hier nämlich keiner), also hab ich einfach ganz normalen fettarmen Joghurt genommen und das funktioniert auch. Des Weiteren hab ich den Zucker reduziert und noch eine Prise Muskat hinzugefügt.

Nun denn. Brownie- oder Auflaufform einfetten und den Ofen auf 180°C vorheizen.

Butter, Salz, Vanille, und Zucker hellcremig aufschlagen, anschließend das Ei unterrühren und zum Schluss den Joghurt.

Den Bananenmatsch dazugeben und verrühren.

Mehl und Backpulver sieben und zügig einarbeiten.

Zum Schluss noch die Schokostücke schnell unterziehen, in die Form geben und ca. 25 – 35 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Auskühlen lassen und genießen.

IMG_0379

Fazit:

Ich bin ja eh ein Fan von Bananenkuchen, und das hier ist ein überaus köstliches Exemplar dieser Gattung.

IMG_0396

Schmeckt richtig schön nach Banane, kein bisschen klitschig, was man ja öfters mal hat hier, supersaftig und zart und die Schokostücke passen ganz toll dazu.

IMG_0393

Wer mag, kann hier auch gut mit den Aromen rumspielen und noch Zimt hinzufügen, oder Rum-Aroma, oder Pumkin Spice… und die Schokolade können die Eichhörnchen unter euch auch gegen Nüsse austauschen.

IMG_0377

Und dann sind die Dinger auch noch verhältnismäßig fett- und zuckerarm. Eventuell kann man auch Halbfettbutter nehmen, da ist dann aber darauf zu achten, dass sie wirklich zum Backen geeignet ist. Ich selbst hab ganz normale Margarine genommen.

IMG_0372

Luftdicht verpackt halten die Bars auch gut und gerne drei Tage lang frisch, ohne im Geringsten trocken zu werden, danach waren meine leider alle. Keine Ahnung also, ob die sich auch noch länger halten.

IMG_0391

Tja, summa summarum bin ich also schwer begeistert – richtig lecker, super schnell und einfach gemacht, perfekte Konsistenz zwischen saftig und flaumig-weich, und nicht ganz so schwer – dafür gibt es viereinhalb von fünf Küchenkatzen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *