SchokoBananenMuffins04
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Schoko-Bananen-Muffins


Psssssst, nich so laut… ganz vorsichtig reinkommen, bitte, schön auf Zehenspitzen… Obacht, der Fußboden knarzt ein bisschen!

Lasst mich mal eben kurz die Lage sondieren, ich werf nur schnell mal nen Blick… nee, zuckt noch nix. Alles ruhig. Totenstill.

Jaja, da war es gestern wohl mal wieder soweit. Der Tag des Jahres, den amerikanische Wasserwerke fürchten, wie die Katze den Staubsauger, wie Republikaner das Frauenwahlrecht, wie ich den Anblick einer leeren Kaffeedose.

Von den armen Hühnern will ich gar nicht erst anfangen. Vergesst Weihnachtsgans und Sankt Martinsbraten – der wahre Horror für’s Geflügel fand gestern statt!

Der Superbowl.

Ich mach ja nicht mal Witze – im Umkreis von sieben Supermärkten und Discountern gab es seit Mitte letzter Woche keine Hühnerflügel mehr. Alle ausgeflogen (sorry, der musste sein). Da musste ich doch tatsächlich auf Beinchen zurückgreifen für meine traditionellen Hot Wings. Hot Legs also quasi. Aber Schatz besteht drauf.

Genauso wie er darauf besteht, sich den Quatsch anzuschauen und sich deswegen die Nacht um die Ohren zu schlagen. Flexible Arbeitszeiten sind schon was Feines, wa? Wenn er jedoch noch vorm Dunkelwerden aufwachen würde, wär das aber schon voll doll toll.

Wie dem auch sei, der Januar ist vorbei und damit endet auch unsere Schokomuffins-Testreihe mit einem letzten Wettbewerbsteilnehmer, den

Schoko-Bananen-Muffins

Rezept von hier.

Zutaten für 12 Stück:

  • 125gr Butter
  • 80gr Zucker
  • 1 EL Kakaopulver, ungesüßt
  • 2 Eier
  • 1 Banane, sehr reif und zermatscht
  • 150gr Mehl
  • ½ Pck. Backpulver
  • 150 – 200gr grob gehackte Schokolade nach Wahl

Muffinblech vorbereiten und den Ofen auf 180°C vorheizen.

Mehl, Backpulver und Kakao mischen und beiseite stellen.

Die Butter mit dem Zucker schön schaumig schlagen und nach und nach die Eier unterrühren. Den Bananenmatsch dazugeben, anschließend die Mehlmischung sieben und kurz unterrühren, es darf ruhig noch Mehl zu sehen sein. Hauptsache, es ist alles so einigermaßen vermischt.

Zum Schluss noch die Schokostücke untermischen und dann mit dem Eisportionierer jeweils eine Kugel Teig pro Mulde einfüllen.

Ca. 20 Minuten backen.

Deko-Tipp: Vor dem Backen eine Scheibe Banane auf jeden Muffin legen. Alternativ kann man aber auch einen Schokoguss auftragen nach dem Auskühlen.

SchokoBananenMuffins11

Fazit:

Joa. Was soll ich sagen? Schoko-Banane halt. Schön saftig. Ausgewogenes Geschmacksverhältnis von Schokolade und Banane. Und nicht zu süß.

SchokoBananenMuffins01

Kleiner Tipp: Lasst die Schokostücke ruhig ein bisschen größer. Oder versucht mal weiße Schokolade, passt auch sehr gut zur Banane.

SchokoBananenMuffins09

Schnell zusammengerührt sind die Dinger auch, man kann eigentlich nichts wirklich falsch machen, sie halten sich luftdicht verpackt einige Tage und einfrieren lassen sie sich ebenfalls – mir fällt in der Tat kein Grund zur Klage ein.

SchokoBananenMuffins14

Auch das hin und wieder auftretende Problem bei Bananenteigen – übermäßige Klitschigkeit – ist hier ausgeblieben, die Muffins sind zwar saftig, aber nicht klebrig.

SchokoBananenMuffins16

Im Großen und Ganzen ein schönes Alltagsrezept, eine gute Variante zum klassischen Schokoladen-Muffin. Vier von fünf Küchenkatzen.

SchokoBananenMuffins04

Als Sieger unserer Testreihe darf sich aber nach eingehender Besprechung der Jury unser erster Kandidat bezeichnen: Der Double-Chocolate-Muffin. Nach einstimmigen Beschluss verleihen wir hier nachträglich die Ehre des Titels Muffin des Monats. Besser geht’s nicht.

So, und wer hat jetzt gestern gewonnen?

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *