IMG_1624
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Rhabarber-Apple-Pie


Wie wäre es denn heute mal mit einem Bilderrätsel? Ja? Ooookay, bitteschön – was ist das?

Rhabarber

Naaa? Irgendwelche Ideen?

Rhabarber

Hinweis an meine lieben Blutsverwandten: Floristinnen und notorische Gemüsebeetbuddler dürfen nicht mitmachen. Der Rest aber schon. Also bitte:

Rhabarber

Hm? Vorschläge? Du dahinten? Was?

Jaaaaa! Rhabarber! Halleluja! Damit gewinnst du eine Baggerfahrt durch die Alpen, wenn das mal nix is.

Rhabarber

Genauer gesagt, handelt es sich hier um den so genannten Gemeinen Rhabarber (zu mir is der aber immer nett…), auch bezeichnet als Rheum rhabarbarum, Gemüse-Rhabarber oder Krauser Rhabarber.

Und nein – kein Obst. Rhabarber ist Gemüse, jaha.

Weitere Merkmale der Wurzel aus der Familie der Knöterichgewächse im Überblick:

  • Bitte nur die Stiele essen, die Blätter sind giftig
  • Seine Heimat ist der Himalaja, von wo er über Russland nach Europa gelangte, so im 18. Jahrhundert
  • In den USA betrachtet man ihn übrigens trotz allem als Obst. Ignoranten.
  • Falls ihr einen Garten habt, könnt ihr ihn auch selbst anbauen (und euch meines Neides gewiss sein)
  • Die Stiele werden geschält und meistens zu Kompott oder Marmelade verarbeitet, als Salat oder Gemüsebeilage geht’s aber auch
  • Geschmack? Recht sauer, I’m afraid, dafür aber auch sehr frisch – daher sollte man Rhabarber immer mit einem Geschmacksantagonisten kombinieren, aber dazu später mehr
  • Enthält viel Wasser, Ballaststoffe, Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Vitamine sind in Form von C, A, B1, B2 und Niacin vertreten
  • Bikinifigurfront aufgemerkt: 100gr haben ca. 13 – 20 Kalorien (die Quellen sind sich hier nicht einig)
  • Ach ja, und bitte Vorsicht, wenn ihr nieren- oder gallenkrank seid – der hohe Gehalt an Oxalsäure wirkt calciumzehrend, daher bitte aufpassen

Ich persönlich schlabber ja sehr gerne Rhabarber-Kompott, am besten mit ner Prise Zimt (oder auch zu Vanillepudding…), aber sehr lecker wäre auch

Rhabarber-Apple-Pie

Zutaten für eine 26cm-Spring-oder Pie-Form:

  • 250gr Mehl
  • 150gr Butter (keine Margarine!!!)
  • 80gr Zucker
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch, sehr kalt
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Msp. Backpulver
  • 400gr Rhabarber, ungeschält, in Stücke geschnitten
  • 300gr Äpfel, süße Sorte, in Stücke geschnitten
  • 30gr Speisestärke
  • 30gr Mehl
  • 80 – 100gr Zucker

Die Form vorbereiten (mit Backpapier auslegen oder fetten).

Mehl, Butter, Zucker, Eigelb, Milch, Vanille und Backpulver rasch zu einem Teig verkneten und mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen und ebenfalls wenigstens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Etwa 2/3 des Teiges ausrollen und den Boden der Form damit auslegen, dabei einen ca. 2 cm hohen Rand formen. Boden mit eine Gable perforieren und das Ganze dann ca. 10 Minuten vorbacken.

Ein wenig auskühlen lassen, die Füllung darauf verteilen.

Den Rest des Teiges ausrollen und entweder als Deckel auf die Früchte legen (dann in der Mitte ein Kreuz einschneiden, damit der Dampf entweichen kann), oder Streifen schneiden und ein Gittermuster auf die Füllung legen.

Und nochmal für 45 Minuten in den Ofen.

Wenigstens ein bisschen auskühlen lassen und genießen.

Rhabarber-Apple-Pie Rezept

Fazit:

Klassisch ist ja eigentlich die Kombination Erdbeer-Rhabarber, aber da ich die Erdbeeren alle schon gefuttert hatte da ich mal etwas völlig Neues, Verrücktes ausprobieren wollte, hab ich einfach Äpfel genommen.

Rhabarber-Apple-Pie selbst gebacken

Achtet hier nur darauf, dass ihr ne süße Sorte nehmt, Granny Smith ist vielleicht nicht so dolle. Wie gesagt – Rhabarber ist recht sauer, der braucht was Süßes als Gegenspieler. Nette Kandidaten sind neben Äpfeln und Erdbeeren auch Bananen, Pfirsich, Aprikose, Mango, Birnen…

Rhabarber-Apple-Pie

Die Zuckermenge der Füllung hängt ein bisschen davon ab, wie säureempfindlich ihr seid und wie sauer eurer Rhabarber ist. Im Zweifel lieber etwas weniger Zucker nehmen und mit Puderzucker bestäuben.

Lecker Kuchen mit Apfel und Rhabarber

So.

Die Teigkruste ist schön buttrig, aber nicht fettig, leicht blättrig und nicht zu dominant. Sie ist zwar da, aber die Füllung steht hier ganz klar im Vordergrund.

Und die ist echt lecker. Die Äpfel mildern das Saure ab, drängen den Rhabarber aber nicht in den Hintergrund. Es handelt sich hier eindeutig um einen Rhabarber-Kuchen.

Rand vom Rhabarber Apple Pie

Wer mag, gibt noch einen Hauch Zimt oder Vanille in die Füllung, und serviert den Pie mit Schlagsahne oder Vanilleeis.

Äpfel für meinen Rhabarber Apple Pie

Ein kleiner Minuspunkt: Am nächsten Tag hatte die Feuchtigkeit aus der Füllung leider den Deckel ziemlich aufgeweicht. Das war zwar immer noch sehr lecker, aber halt auch etwas matschig. Also lieber frisch auf den Tisch bringen. Lange hält der Pie sich dann eh nicht, dafür schmeckt er zu gut.

Rhabarber-Apfel-Kuchen mit Zutaten

Im Großen und Ganzen ein einfach herzustellender Kuchen, unkompliziert im Geschmack, schön sommerlich-fruchtig und perfekt für ein Picknick im Grünen oder das Kaffeepäuschen in der Gartenlaube.

Ich sag mal… vier von fünf Küchenkatzen.

Pfötcheeeeeeeeeen!

Pfötcheeeeeeeeeen!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *