IMG_2182
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Pfirsich-Buttermilch-Kuchen


Kinners, ick seh schwarz.

Im Ernst, rabenschwarz. Janz düster is das hier. Hat sich was mit Licht am Ende des Tunnels. Nix da von wegen Silberstreif am Horizont. Kein kleines Lichtlein, das von irgendwoher kommt.

Totale Dunkelheit.

Man sieht den Muffin vor der Kuchengabel nicht.

Im Hause Holly Jolly Cupcake herrscht nämlich grad irgendwie kollektives Leuchtmittelsterben.

Okay, die Lampen in der Küche wurden von der Katze ermordet, als sie das Regal aus der Wand gerissen hat (vielleicht sollte das Tier doch mal Diät machen?).

Aus dem einstmals sechsstrahligen Leuchter im Schlafzimmer ist auch so irgendwie im Laufe der Zeit eine zwei-Lampen-Funzel geworden.

Und im Wohnzimmer hatten wir ja eh noch nie ne Deckenlampe.

Aber jetzt hat die Düsternis auch noch das Bad heimgesucht… wenn nun noch die Lampen im Flur den Geist aufgeben, wird dit ne dunkle Anjelegenheit hier.

Da kann man als kleines Tüdelü mit drei linken Pfoten, die am besten großen Abstand zu allem Elektrischem wahren, nur hoffen, dass der Kerl hier das wieder in Ordnung bringt, bevor der Sommer vorbei ist und es wieder um drei Uhr nachmittags dunkel wird.

Ich hol schon mal besser die Fackeln.

Und ihr esst auf, solange ihr den Kuchen noch seht:

Pfirsich-Buttermilch-Kuchen

Zutaten für eine 26cm-Springform:

  • 3 – 5 Pfirsiche
  • 180gr Mehl
  • 1 ½ TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 180gr Zucker
  • 120gr Butter, weich
  • 1 Ei
  • 120ml Milch oder Buttermilch
  • 1 TL Vanilleextrakt

Das Prozedere ist denkbar einfach:

Die Springform wird mit Backpapier ausgestattet und der Ofen auf 180°C vorgeheizt.

Die Pfirsiche waschen, entkernen und in Viertel oder Achtel schneiden. Wer unbedingt will, häutet sie auch noch vorher, dazu die Früchte mit kochendem Wasser überbrühen und mit einem scharfen Messer die Haut vorsichtig abziehen. Jupp, das ist nix für Weicheier.

Mehl und Backpulver mischen.

Butter, Salz, Vanille und Zucker schaumig rühren, das Ei hinzufügen und Milch/Buttermilch einrühren.

Mehl sieben und alles zügig zu einem Teig verarbeiten.

Diesen dann in die Form streichen (ja, das ist nicht sehr viel Teig, das stimmt schon so) und mit den Pfirsichen belegen.

Ab in den Ofen für ca. 45 Minuten.

Juten Hunger.

Pfirsich Buttermilch Kuchen

Fazit:

Sieht schlicht aus, schmeckt spektakulär.

Ich bin ja eh ein Fan von Keep it simple in der Küche, und dieser Kuchen beweist mal wieder die Richtigkeit meiner These.

Pfirsich Buttermilch Kuchen selbst gebacken

Ein paar einfache Zutaten, nix Außergewöhnliches, alles ganz bodenständig – und es ist köstlich.

Pfirsich Buttermilch Kuchen von oben

Das Verhältnis Teig/Frucht ist nahezu perfekt – weder kaut man auf zu viel langweiligem Boden herum, noch verwandelt zu viel Obst das Ganze in eine matschige Suppe. Die Süße stimmt ebenfalls (ihr nehmt natürlich nur schön reife Früchte, nicht wahr?). Und geschmacklich? Vanille, Butter, Pfirsich, was soll da schon schiefgehen?

Ein Stück Pfirsich Buttermilch Kuchen

Ein Kuchen, den auch Anfänger ohne Probleme hinbekommen, der sich immer wieder verwandeln lässt (das Obst ist hier beliebig austauschbar), der auch den Hüftumfang nicht allzu sehr belastet und der sich trotz seiner Schlichtheit nicht auf der Kaffeetafel verstecken muss – fünf von fünf Küchenkatzen.

Pfirsich für Pfirsich Buttermilch Kuchen

P.S.: Während ich das hier grad schreibe, hat Herr Cupcake übrigens das Licht im Bad gefixt. Hatter doll gemacht, wa?

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *