IMG_5299
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Orangen-Schoko-Brownies


Wenn ich euch mal einen Rat geben darf:

Tätigt niemals eine Überweisung, während ihr mit eurer Besten telefoniert.

Diesem Umstand nämlich habe ich es zu verdanken, dass mein Nail-Design-Shop jetzt letztens xxx Euro für ein pinkes Fliewatüt erhalten hat.

Supi.

Zur Erklärung: Das Geld sollte eigentlich an meine bessere Hälfte gehen, und wir beide haben die infantile (aber saukomische) Angewohnheit, als Verwendungszweck irgendeinen Quatsch einzutragen.

Schinkenspeck, zum Beispiel.

Käsebällchen.

Frisch geschnittenes Gras.

Oder eben ein pinkes Fliewatüt.

Ja, das ist super albern. Egal. War dann aber schon… interessant, der guten Dame vom Shop das Missgeschick zu erklären.

Aber gelacht haben wir. Wie bekloppt.

Und ihr bekommt jetzt

Orangen-Schoko-Brownies

  • 1 große, ungespritzte Orange, in dünnen Scheiben
  • 225gr Zucker
  • 480ml Wasser
  • 200gr Schokolade, edelbitter, gehackt
  • 250gr Butter
  • 1 TL Salz
  • 100gr Zucker
  • 120ml Orangensirup (s. Rezept)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 4 Eier
  • 120gr Mehl
  • 60gr Kakaopulver, ungesüßt
  • 2 Päckchen Orangen-Aroma

Zunächst einmal kandieren wir unsere Orangenscheiben:

Wasser und Zucker zum Kochen bringen, Orangenscheiben hineingeben und so lange köcheln lassen (auf kleiner Flamme), bis die Früchte durchsichtig sind und die Flüssigkeit zu einem Sirup eingekocht ist. Das kann schon ne halbe Stunde oder länger dauern. Den Sirup aufbewahren

Den Ofen auf 160°C vorheizen und eine 28cm-Springform vorbereiten.

Die Schokolade schmelzen.

Butter, Zucker, Salz, Vanille und Orangen-Aroma schaumig aufschlagen, den Sirup dazugießen, einrühren und anschließend die Eier einzeln gründlich unterrühren.

Das Gleiche mit der Schokolade veranstalten.

Mehl und Kakaopulver mischen, sieben und zügigst untermischen.

Den Teig in die Form geben, die Orangenscheiben gefällig darauf arrangieren und ab in den Ofen für ca. 45-55 Minuten. Hier gilt: Lieber ein bissl weniger.

IMG_5271

Fazit:

Schokolade? Check.

IMG_5298

Orange? Check.

IMG_5273

Brownie? Doppelcheck.

Alles vorhanden, was versprochen wurde.

IMG_5301

Folgende Punkte sollte ihr beachten, um ein einwandfreies Ergebnis zu erhalten:

Unbedingt ungespritzte Orangen nehmen! Ihr wollt schließlich die Schale mitessen.

Bitte keine Margarine verwenden, man schmeckt es raus. Glaubt mir.

IMG_5285

Und nicht zu lange backen. Auch, wenn ihr euch denkt, da geht noch was – nehmt eure Brownies aus dem Ofen. Sie sollen in der Mitte noch weich und fast flüssig sein. Deshalb müsst ihr mit dem Anschneiden ja auch warten. Aber sonst werden euch die Dinger echt trocken und staubig. Echt nicht schön.

IMG_5278

Wenn ihr euch aber an diese Punkte haltet, werdet ihr dafür mit überaus schokoladigen, saftigen, cremigen Brownies belohnt, die begleitet werden von einer satten Orangenote – sehr intensiv, sehr reich, sehr lecker. Ich sag mal… viereinhalb von fünf Küchenkatzen.

IMG_5299

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *