IMG_4835
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Nutella-Kürbis-Cupcakes


Uaaaaaaaaaaaaaah, PANIK!

Rette sich, wer kann!

Terror! Vernichtung! Die Apokalypse!

Ich mein’s ernst – mobilisiert die Truppen, ruft den Notstand aus, verhängt das Kriegsrecht! Ausgangssperren rund um die Uhr! Notvorratsverteilungen durch ein Zentralkomitee! Schließt die Börsen!

Und was sagt eigentlich Helene Fischer dazu?

Ach, jetzt sagt bloß, ihr habt das letzte Woche nicht mitbekommen? Echt jetzt? Wie konnte man denn das verpassen?

Den Wintereinbruch, mein ich natürlich. Was denn sonst?

Diese Massen an Schnee, die das Land zu ersticken drohten. Die Eiseskälte, die unsere Öko-Strom-Neubauten mit Zentralheizung und High Tech-Wärmedämmung (mit rechtsdrehendem Dämmmaterial) in Eisschränke verwandelten. Ja mei – auf dem Weg zur Arbeit ist mir am Dienstag doch glatt eine Pinguinfamilie über den Weg gelaufen.

Herrje, wo soll das nur hinführen? Das wird ein Jahrhundertwinter, ich sag’s euch, ach was – ein Jahrtausendwinter wir das. Die schlimmste Schneekatastrophe seit Anbeginn der Aufzeichnungen. Oder wie weit das Kurzzeitgedächtnis eines bildzeitungslesenden, AfD-wählenden Pegida-Spackos eben zurückreicht (vermutlich letzten Donnerstag).

Na dann – ick werd mir mal in den Keller begeben, die dicken Daunenjacken hervorkramen, die Wolfspelze und Arktik-Schlafsäcke aus Militärbeständen. Und morgen werden Vorräte gebunkert.

Und ihr futtert euch ein bisschen Wärmespeck an.

Nutella-Kürbis-Cupcakes

Zutaten für 16 Stück:

  • 300gr Kürbispüree
  • 150gr Nutella
  • 100gr Butter oder Margarine
  • 175gr Mehl
  • 75gr Speisestärke
  • 150gr Zucker, braun
  • 1 EL Ahornsirup oder Honig (kann man im Notfall weglassen)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 TL Vanillepulver

Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken und den Ofen auf 180°C vorheizen.

Butter/Margarine, Zucker, Sirup und Vanille cremig rühren, Nutella und Kürbis hinzufügen und zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Mehl, Stärke und Backpulver mischen, sieben und kurz unterrühren. Wenn noch ein paar Mehlnester zu sehen sind, macht das gar nix, nur nicht zu lange rühren, bitte. Dann wird zuviel Gluten freigesetzt, Gluten ist Weizenkleber und der macht eure Cupcakes zäh und gummiartig.

Mit dem Eisportionierer jeweils eine Kugel Teig pro Mulde einfüllen und ca. 20-25 Minuten backen (Stäbchenprobe nicht vergessen).

Auskühlen lassen, nach Wunsch dekorieren und genießen.

IMG_4834

Fazit:

Ja gut. Ich hätte durchaus keine Probleme, mich einen ganzen Winter von den Dinger zu ernähren.

IMG_4813

Kollege im Büro übrigens auch nicht, und der mag noch nicht einmal Nutella.

Super saftig, fast schon cremig, zart, fluffig, schokoladig-nussig und der Kürbis macht sie extra lecker.

IMG_4825

Als Deko könnt ihr eigentlich verwenden, was ihr wollt: Schokoguss passt hier genauso gut wie ein Cream Cheese-Frosting, eine Schokosahne so gut wie eine Nutella-Creme. Oder ihr nehmt einfache Schlagsahne mit einer Prise Zimt. Tobt euch aus.

IMG_4833

Und wenn ihr Margarine statt Butter nehmt, sind die Teile sogar vegan (dann aber auch aufs Topping achten!).

IMG_4835

Wir fassen zusammen: So lecker, dass sie euch aus den Händen gerissen werden, super einfach und super schnell gemacht, perfekt für das Halloween-Kuchen-Buffett geeignet, weil sehr variantenreich in Bezug auf Deko und dann auch noch mit der Option auf vegan? Fünf von fünf Küchenkatzen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *