IMG_4140
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Nektarinen-Zwetschken-Kuchen


An dieser Stelle möchte ich einmal ein Wort über das deutsche Fernsehprogramm verlieren.

Moppelkotze.

Nicht mehr, und nicht weniger.

Mal im Ernst, liebe Programmchefs, wollt ihr mich verarschen? Ihr legt es doch so richtig drauf an, oder? Anders kann ich mir das nämlich langsam wirklich nicht mehr erklären. Das muss ein schlechter Scherz, eine nationale Verschaukelung sein.

Oh bitte, lieber Gott, lass es einen Scherz sein.

Denn sollten solch wertvolle Beiträge zur deutschen Kultur wie Dschungelcamp, Promi Big Brother, Bachelorette, Mario Barth live, zu viele Casting-Shows, als dass ich sie alle nennen könnte, die Höhle der Löwen und natürlich Andere Länder – Andere Fritten – sollte das alles ernst gemeint sein, dann befürchte ich, haben wir uns tatsächlich wieder auf die geistige Entwicklungsstufe eines Pantoffeltierchens begeben.

Leichte Kost zur Unterhaltung in allen Ehren, das muss auch mal. Kann ja nicht immer Tolstoi sein. Kultursnobs mag hier auch keener. Aber irgendwie sind die Damenherren der Programmetagen inzwischen schon so weit übers Ziel hinausgeschossen, dass sie fast schon wieder am Anfang ankommen.

Ich bin inzwischen schon so weit, dass ich ein Bundesligaspiel tatsächlich als „was Gutes im Fernsehen“ bezeichne.

Also ehrlich, Kinners – was zu viel ist, ist zu viel.

Auf den Schock erstmal n Stück

Nektarinen-Zwetschken-Kuchen mit Haferflockenkrokant

Zutaten für eine 26cm-Springform:

  • 250ml Sahne
  • 180gr Zucker
  • 300gr Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 4 Eier, Raumtemperatur
  • 175gr Butter
  • 125gr Zucker
  • 200gr Haferflocken oder Mandelblättchen
  • 3 – 4 große Nektarinen
  • 300gr Zwetschken, ca.

Wir legen unsere Springform mit Backpapier aus und heizen den Ofen auf 180°C vor.

Sahne, Zucker, Eier und das mit Backpulver vermischte und gesiebte Mehl ohne Rücksicht auf Verluste in eine Schüssel kippen und ganz kurz verrühren, sodass alles einigermaßen vermischt ist.

Diesen Teig in die Form geben, glattstreichen und mit den Früchten belegen. Diese vorher natürlich entkernen und in gefällige Stücke schneiden. Bitte keine ganzen Nektarinen auf den Kuchen legen.

Butter und Zucker zusammen schmelzen und die Haferflocken einrühren. Alles ein wenig köcheln lassen und dabei um Himmels Willen gut aufpassen, der Quatsch verbrennt euch nämlich ganz fix. Sobald es auch nur ein kleines wenig braun wird, sofort vom Herd nehmen. Trust me.

Diese Masse auf dem Obst verteilen, das Ganze dann in den Ofen schieben und etwa 35-45 Minuten backen.

Vorm Anschneiden auskühlen lassen.

IMG_4138

Fazit:

Lecker.

IMG_4173

Ehrlich, mehr kann ich dazu eigentlich gar nicht sagen, der Kuchen ist einfach nur lecker. Nicht spektakulär, nicht gewöhnungsbedürftig, nicht unterirdisch, sondern einfach nur lecker.

IMG_4167

Und schnell gemacht.

IMG_4140

Und einfach.

IMG_4154

Der Teigboden ist schön saftig, suppt aber nicht durch, das fand ich doch sehr positiv. Nektarinen und Zwetschken harmonieren hervorragend miteinander, und die Haferflocken-Bienenstich-Masse verleiht der ganzen Geschichte noch so einen gewissen Biss und ein schön buttriges Aroma.

IMG_4162

Wer mag, kann die Hafer-Masse auch noch mit einer Prise Zimt oder Vanille verfeinern, das passt ganz wunderbar. Und wer keine Haferflocken mag, nimmt Mandelblättchen.

IMG_4141

Im Endeffekt ein wirklich schöner, simpler Kuchen, der gut was hermacht auf der Kaffeetafel und dabei irgendwie an Landhausküche und Ommas Sonntagskuchen erinnert.

Dreieinhalb von fünf Küchenkatzen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *