IMG_9704
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 4,00 von 5)

Kürbis-Schoko-Rolle 1


Kein Schwein ruft mich aaaaaaaan…

Keine Sau interessiert sich füüürrrr miiich…

Jaja.

Da sitzt man eine Woche lang daheim und wundert sich. Umschleicht das Telefon. Belauert es gar. Versucht es mit Psychokinese.

Nüscht.

Nie-mand ruft an.

Keiner.

Hat mich denn keiner mehr lieb? Mama? Papa? Herr Gerichtsvollzieher? Haben mich denn alle verlassen?

Ich stellte mich geistig schon darauf ein, das Leben einer verschrobenen Einsiedlerin zu führen. Suchte im Internet schonmal nach 20 neuen Katzen. Freundete mich mit dem Gedanken an die Existenz als eine von der Gesellschaft Ausgestoßene an.

Bis ich feststellte, dass das blöde Ding gar net eingestöpselt war.

Na super.

Da saugste einmal im Jahr Staub und schon bricht die Technik zusammen.

Jedenfalls – wir sind dann wieder erreichbar.

Und das feiern wir mit

Kürbis-Schoko-Rolle

Originalrezept gibt’s hier.

Zutaten:

  • 95gr Mehl
  • ½ TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • ½ TL Ingwer, gemahlen
  • 1 Prise Nelken, gemahlen
  • ¼ TL Salz
  • 3 Eier
  • 150gr Zucker (Original: 200gr)
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 150gr Kürbispüree

Am besten nehmt ihr hier Hokkaidokürbis. Ich hatte noch Reste vom Schnitzkürbis eingefroren, das geht auch, schmeckt aber so gut wie gar nicht nach Kürbis. Ist also nicht so empfehlenswert.

Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 190°C vorheizen.

Mehl, Backpulver, Natron, Vanille und Gewürze mischen und beiseite stellen.

Die Eier mit dem Zucker und dem Salz mindestens 8 Minuten aufschlagen, bis eine helle, schaumige Creme entsteht. Kürbispüree einrühren.

Mehlmischung dazusieben und vorsichtig per Hand unterheben.

Den Teig auf das Backblech streichen und 15 Minuten backen.

Den fertigen Kuchen mit dem Backpapier nach oben sofort auf ein mit Zucker bestreutes, sauberes Küchenhandtuch stürzen.

Backpapier abziehen und mitsamt dem Handtuch aufrollen. Aufgerollt auskühlen lassen.

Zutaten Füllung:

  • 175gr Schokolade, Vollmilch oder Zartbitter
  • 55gr Butter
  • 130gr saure Sahne
  • 1TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 300gr Puderzucker

Die Schokolade schmelzen.

Butter, Vanille, Salz und saure Sahne aufschlagen, die geschmolzene Schokolade unterrühren und zum Schluss den Puderzucker einarbeiten.

Die Kürbisrolle entrollen, mit der Creme bestreichen und wieder aufrollen.

IMG_9690

Nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben und futtern.

IMG_9704

Fazit:

Im Vergleich zur Erdbeer-Sahne-Rolle letztens ließ sich dieser Teig herrlich einfach aufrollen. Da brach und bröckelte nix. Für Biskuitrollen-Neulinge also hervorragend geeignet.

IMG_9689

Geschmacklich mangelte es meinem Teig, wie schon gesagt, an Kürbisgeschmack. Das lag aber an meinem Kürbis und nicht am Rezept. Klarer Fall von Mea Culpa.

IMG_9699

Die Gewürze sind allerdings schön harmonisch, nicht zu dominant, und auch die Süße hält sich in angenehmen Grenzen.

IMG_9696

Die Creme ist schön schokoladig und durch die saure Sahne nicht zu schwer und auch nicht zu süß. Wer mag, könnte auch noch Schokostreusel oder gehackte Nüsse unterheben.

IMG_9710

Einziger Minuspunkt – die Rolle hält sich nicht lange. Durch den Kürbis ist der Teig recht feucht, was zwar toll schmeckt und das Ganze auch schön saftig macht, leider aber auch schnell gummiartig werden lässt. Nach zwei Tagen war hier Schluss mit lecker-fluffig. Aber so lange hebt man sowas Leckeres ja eigentlich auch nicht auf…

IMG_9703

Vier von fünf Küchenkatzen.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *