BÄMM BÄMM!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Gebrannte Salzmandeln


Okay, ich liebe diesen Baum. Tu ich wirklich. Kein Scherz. Das Ding ist höher als unser Haus und rauscht immer so schön im Wind und man kann die kleinen Vögelchen beobachten, die sich in den Ästen tummeln (sehr frustrierend für die Katzen übrigens) und wie schön das im Herbst aussieht, wenn die Blätter sich dann verfärben, muss ich nicht extra erwähnen, ja?

Aber.

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber.

MUSS DER SEINEN BLÖDEN SAMENMIST DEN GANZEN TAG LANG IN MEIN WOHNZIMMER SCHMEIßEN???

Von diesen blöden kleinen Krabbelkäfern ganz zu schweigen.

Ich mein, is das ne Couch oder ein Wildblumen-Reservat? Und der Fußboden spottet jeder Beschreibung. Im Grunde könnt ich fünf Mal am Tag saugen hier, es ist zum Mäusemelken. Und die Katzen muss ich bald auf Diät setzen, bei der Menge Käferchen, die die sich im Moment zwischendurch einverleiben.

Naja, aber das Blätterrauschen ist so schön beruhigend.

Und was gibt’s Neues in der Küche? Dat da:

Gebrannte Salzmandeln

Zutaten:

–          100gr Mandeln, geröstet und gesalzen (normale gehen aber auch)

–          100gr Zucker, bevorzugt brauner

–          50ml Wasser

–          1 TL Zimt, gemahlen

–          1 gestrichener TL Salz

Verlieren wir zunächst einmal ein Wort über die Mandeln: Es ist im Grunde egal, ob ihr schon fertig gesalzene nehmt oder ganz normale aus der Backwarenabteilung. Und eigentlich müssen es nichtmal Mandeln sein. Haselnüsse, Walnüsse und alle anderen Nüsse / Kerne / Samenfrüchte /wieauchimmerdieDingerheißen gehen auch. Ich hatte aber nunmal Salzmandeln.

IMG_4469

Beim Zucker würde ich, wenn möglich, auf braunen zurückgreifen, das schmeckt karamelliger. Weißer geht aber auch, kein Problem.

Gebt dem Affen Zucker!

Gebt dem Affen Zucker!

Als erstes schütten wir Mandeln, Zucker und Wasser in eine Pfanne.

IMG_4478

Je nach Geschmack kommen jetzt noch Gewürze hinzu: Bei mir waren’s diesmal gemahlener Zimt und noch etwas Salz. Andere Kombinationen sind aber auch möglich, toll schmeckt auch Zimt und Vanille (dann mit normalen Mandeln), oder Zimt und Muskatnuss.

Tja, und dann erhitzen wir den ganzen Kram und lassen es schön köcheln.

Vorsicht, heiß!

Vorsicht, heiß!

Vorsicht – Zucker wird EXTREM HEIß! Auf keinen Fall die Pfoten reinhalten oder gar probieren! Im Ernst, wenn ihr euch nicht für die nächsten Tage von Eiswürfeln ernähren wollt, lasst ihr das naschen! Auch beim Rühren bitte gaaaaaaaaaaaaaanz viel Vorsicht walten lassen. Mit heißem Karamell ist nicht zu spaßen.

Ich wiederhole: Das Zeug ist heiß heiß!

Ich wiederhole: Das Zeug ist heiß heiß!

Nach einer gewissen Zeit dürfte dann das Wasser verkocht sein und der Karamell ziemlich schnell dunkler werden. Hier müsst ihr jetzt aufpassen, dass euch das Ganze nicht verbrennt. Sobald der Zucker haselnussbraun geworden ist (und es herrlich duftet), nehmt ihr die Pfanne und befördert ihren Inhalt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

IMG_4499

Und dann mit einem Löffel o.ä. schnell alles ein wenig auseinander ziehen, bevor der Karamell erstarrt. Kleiner Tipp: Die heiße Pfanne unbedingt auf einen Untersetzer stellen, sonst jibbet hässliche Brandspuren.

IMG_4496

Auskühlen lassen und anschließend in kleine Stücke brechen.

IMG_4528

Geht besonders gut, wenn ihr ein Handtuch drauflegt und dann mit einem Topf oder einer Pfanne draufhaut. Hilft auch gegen die Aggressionen bezüglich eines gewissen Baumes.

BÄMM!

BÄMM!

Wie gesagt, was die Gewürze angeht, könnt ihr natürlich rumspielen und euren Geschmacksknospen folgen. Ich könnt mir auch vorstellen, dass das mit Curry gut kommt… hmm… ich glaub, ich muss nochmal in die Küche.

BÄMM BÄMM!

BÄMM BÄMM!

P.S.: Es gibt auch noch ne andere Methode, gebrannte Mandeln herzustellen, die zeig ich euch auch noch irgendwann.

BÄMM BÄMM BÄMM!

BÄMM BÄMM BÄMM!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *