Das ist übrigens Waltraud. Waltraud wohnt jetzt hier.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Double Chocolate Whoopie Pies


Huiiii, aus dem Weg, aus der Bahn, jetzt komme ich! Alle Mann in Deckung! Die Frauen auch, ich setze zum Landeanflug an!

Ach herrje, ach herrje… ooooooooooooooh mein Gott, das wird knapp, das wird knapp…UMPF!

Autsch.

Na, aber wenigstens wieder auf festem Boden, wa? Ich geb’s ja zu – mit dem Landen hab ich’s noch nicht so. Ich hab meinen Besenflugschein doch aber auch seit letztem Halloween, also bitte, ja? Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Wortwörtlich.

Kinners, ich sach euch – das war ja mal wieder eine Walpurgisnacht, herrlich! Allein der Blocksberg, ich schwöre, der ist schon wieder gewachsen. Mindestens zwei Zentimeter, wenn nicht noch mehr.

Na, und sobald es dann dunkel war, da wurd’s dann lustig.

Krötenaugenweitwurf. Pimp-my-Zauberstab. Kaffeesatzlesen für Fortgeschrittene. Zaubertrank-Blindverkostung. Rituelles Verwandeln von Pegida-Anhängern in Kröten (für die meisten eine Verbesserung in jedweder Hinsicht, wir sind ja sehr human hier!). Hach, ich könnt noch ewig so weiter erzählen. Ein Fest für alle Sinne, die Party des Jahres.

Wir Küchenhexen haben’s halt drauf.

Und Mama hat sich natürlich nicht lumpen lassen, und auch was mitgebracht:

Double-Chocolate-Whoopie-Pies

Basierend auf dem Rezept für Peanut Butter Whoopie Pies von Martha Stewart.

Zutaten für 12 Stück:

  • 200gr Mehl
  • 90gr Kakaopulver, ungesüßt
  • ½ TL Natron
  • ½ TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • 125gr Butter, weich
  • 150gr Zucker
  • 1 Ei
  • 240ml Buttermilch
  • 1 TL Vanilleextrakt

Nun denn. Wir heizen den Ofen auf 180°C vor und fetten unser Whoopie Pie-Blech. Ja, sowas gibt es. Sieht so aus:

Pie Blech zum Pies selbst backen

Alternativ kann man aber auch ein Backblech mit Backpapier belegen.

Mehl, Kakao, Natron und Backpulver mischen und beiseite stellen.

Butter und Zucker zu einer hellen Creme rühren, Vanille, Salz und Ei hinzufügen und gut vermischen.

Mehlmischung sieben und abwechselnd mit der Buttermilch zügig unterrühren. Der Teig ist ziemlich zäh.

Jeweils so etwa 1 EL Teig in die Mulden des Bleches / in genügend Abstand voneinander auf das Backblech setzen. Mit nassen Fingern plattdrücken (s. Fazit).

12 Minuten backen.

Auskühlen lassen.

Und erinnert ihr euch noch an diese Erdbeer-Mascarpone-Torte? Bei der ich soviel Frosting übrig hatte? Mit dem Zeug hab ich dann jeweils zwei Kuchenteile zusammengesetzt. Wer mag, kann jetzt den Rand der Pies noch in Streuseln wälzen, darauf hab ich aber verzichtet.

Et voila.

Double Chocolate Whoopie Pies selbst gemacht

Fazit:

Fangen wir erstmal mit der Meckerei an:

Leider verläuft der Teig nicht wirklich im Ofen. Ich habe keine Ahnung, wie Frau Stewart das macht, dass ihre Whoopie Pie-Hälften so schön glatt und gleichmäßig sind, meine waren eher hügelig-verschrumpelt und haben alles in allem ihre Form beibehalten.

Double Chocolate Whoopie Pies Rezept

Daher die Empfehlung: Formt da nochmal mit den Händen nach, sonst bekommt ihr einfach keine schönen Scheiben, die man zusammensetzen kann.

Double Chocolate Whoopie Pies mit Aliens

In Sachen Optik muss ich also wirklich einige Punkte abziehen.

DIY Double Chocolate Whoopie Pies

Wichtiger ist ja aber eigentlich der Geschmack, und da lässt sich nicht ganz so viel meckern.

Ein sehr schön schokoladiger Kuchen-Keks, schön weich, saftig, sehr tiefe Kakaonoten, und dann die süße, cremige Füllung – das passt.

selbst gemachte Double Chocolate Whoopie Pies

Der Kuchen an sich ist dabei nicht sehr süß, wenn ihr also eher von der süßen Fraktion seid, dann solltet ihr vielleicht lieber 180gr Zucker nehmen. Aber auch nicht mehr.

Leckere Double Chocolate Whoopie Pies

Und noch eine Warnung: Die Teile sind recht mächtig, also durchaus ein voller Ersatz zum Stück Kuchen. Sie sind aber – weil gut zu Transportieren und ohne Besteck essbar – ziemlich gut geeignet für sommerliche Picknicks im Park, Fahrradausflüge, Baggersee-Besuche, Schwimmbad-Tage…

Double Chocolate Whoopie Pies von oben und innen

In der Zusammenfassung lässt sich also sagen, dass ich mit dem Teig noch nicht zu 100% zufrieden bin, besonders, was die Optik betrifft. Da muss ich nochmal schauen. Geschmacklich gibt’s hier aber nix zu beanstanden, also – drei von fünf Küchenkatzen.

Das ist übrigens Waltraud. Waltraud wohnt jetzt hier im Double Chocolate Whoopie Pie.

Das ist übrigens Waltraud. Waltraud wohnt jetzt hier.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *