bananen_streuselkuchen_01
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Bananen-Streuselkuchen 1


Bananen und ich, das ist so eine Geschichte. Unsere Beziehung ist… sagen wir – kompliziert. Nie im Traum würde es mir einfallen, eine Banane zu essen (ganz im Gegenteil zu meinem Mann, dessen Vorliebe für das gelbe Obst mein persönlicher Lieblingsbeweis für die Abstammung des Menschen vom Affen ist). Fragt mich nicht, warum, aber eine Banane roh essen? Häh? Ich mag sie eben einfach nicht.

Sorry Jungs, auch wenn ihr noch so hübsch seid.

Sorry Jungs, auch wenn ihr noch so hübsch seid.

Aber ich liebe alles mit Bananengeschmack. Bananenjoghurt, Bananeneis, Bananenmilch, Bananenalles, und ganz besonders liebe ich Bananenkuchen oder –brot. Ugh, herrlich! Dieses leicht klitschig-feuchte, die cremige Konsistenz, eventuell noch schön ein paar Gewürze (ich schaue dich an, Muskatnuss…) – yammi!

Also wen wundert’s – es wurde mal wieder ein Bananenkuchen gebacken.

bananen_streuselkuchen_09

Diesmal allerdings habe ich mich für ein etwas anderes Rezept entschieden. Ausgangspunkt dabei war dieses hier: http://www.twopeasandtheirpod.com/salted-caramel-apple-crumb-bars/. Da aber Äpfel diese Woche unverschämt teuer waren, musste ich kurzfristig umplanen und dachte mir, in der Obstabteilung meines Vertrauens stehend: Och, Bananen passen sicher auch gut zu Streuseln.

Vorsicht, Spoileralarm – Tun sie. Und wie sie das tun.

bananen_streuselkuchen_01

Der Boden ist im Grunde ein ganz simpler Butter-Streuselteig, und ich empfehle, wirklich Butter zu nehmen und keine Margarine, man schmeckt es einfach, liebe Leute. Auch lohnt es sich hier, braunen statt weißen Zucker zu nehmen. Und Vorsicht: Das Rezept ergibt eine Menge Teig, ich empfehle dringend, eine 30cm-Springform zu nehmen, höchstens noch eine 28cm-Form (und nicht so wie ich 26cm). Das Verhältnis Teig-Füllung wird einfach ausgewogener.

Goldige, buttrige Streusel… für den Duft übernehme ich im Übrigen keine Haftung!

Goldige, buttrige Streusel… für den Duft übernehme ich im Übrigen keine Haftung!

Und wo wir grad bei Füllung sind: Oh. Mein. Gott. Das Leckerste, was ich seit langem essen durfte. Eine cremige, süße, leicht karamellige, buttrige, vanillige Masse, die sowas von fies nach Gemütlichkeit schmeckt, dass es schon fast unverschämt ist. Mmmmhhh… ich fang schon wieder das Sabbern an.

bananen_streuselkuchen_02

Auf die Karamellsoße hab ich im Übrigen auch verzichtet, zu den Bananen hätte das wohl auch nicht gepasst – das wäre zu viel Süße gewesen, denke ich (die ganz süßen unter euch können das natürlich gern ausprobieren ;) ). Wenn man den Kuchen mit Äpfeln (oder vielleicht auch Zwetschgen?) macht, kann ich mir die Soße aber extrem gut dazu vorstellen.

Auch ein paar gehackte Nüsse nach Wahl wären in der Füllung sicher nicht verkehrt, und auch bei den Gewürzen bietet sich Raum zum Austoben. Oder vielleicht etwas Rum-Aroma zu den Bananen…?

Bananen-Streuselkuchen

Zutaten Füllung:

  • 3 – 4 Bananen, sehr reif (gern mit braunen Flecken)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 60 gr Mehl
  • 1 EL Speisestärke
  • 60gr Zucker, braun
  • jeweils ½ TL gemahlenen Zimt und Muskatnuss (optional)
  • eine Prise Pimentpulver (optional)
  • ½ TL Vanilleextrakt (optional)

Zubereitung Füllung:

Die Bananen in Stücke schneiden und sofort mit dem Zitronensaft vermischen, damit sie nicht braun werden. Anschließend mit dem Zucker mischen.

Mehl, Stärke und Gewürze mischen und über die Bananen sieben, alles miteinander vermischen und beiseite stellen

Zieh dich aus, kleine Maus, mach dich nackig…

Zieh dich aus, kleine Maus, mach dich nackig…

Zutaten Teig:

  • 350 gr Mehl
  • 115 gr Zucker, braun
  • 1 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 225gr Butter, zimmerwarm
  • 1 Ei, Raumtemperatur

Zubereitung Teig:

Butter und Zucker schaumig rühren, also richtig schön weißcremig aufschlagen. Das Ei hinzugeben und ca. 30 Sekunden lang unterrühren. Mehl, Backpulver, Salz und Zimt mischen, zu der Buttermasse sieben und Streusel herstellen. Ich habe dazu einfach die Rührbesen meines Handmixers genommen, aber die Art und Weise der Streuselherstellung überlasse ich jedem selbst.

Die Hälfte des Streuselteiges in die Form geben (Backpapier nicht vergessen!) und mittels Druckausübung einen Boden herstellen, ruhig mit kleinem Rand.

Die Füllung gleichmäßig darauf verteilen.

Das sähe dann so aus.

Das sähe dann so aus.

Zum Schluss den Rest der Streusel über die Bananen streuseln, auch wieder schön gleichmäßig.

Und das in etwa so.

Und das in etwa so.

Im vorgeheizten Backofen (190°C) ca. 45 Minuten backen.

bananen_streuselkuchen_03


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein Gedanke zu “Bananen-Streuselkuchen